Thüringen – Erfolgreiche Reprädikadisierung und Prädikatsverleihung

2017 haben mit Bad Sulza und  Bad Colberg zwei Thüringer Kurorte ihr Prädikat erfolgreich verteidigt. Friedrichroda hat die Erstanerkennung zum heilklimatischen Kurort erlangt.

Die heilende Wirkung der Sole, begründet seit mehr als 170 Jahren die Kurtradition in Bad Sulza und bildet die Grundlage für zahlreiche Indikationen zur medizinischen Behandlung und der Gesundheitsvorsorge. Darüber hinaus begünstigt ein weiterer natürlicher Umstand die Stadt, die als einzige Kur- und Weinstadt Thüringens bekannt ist: Ihre Lage am nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Europas „Saale-Unstrut“. Das milde Klima und der kalkhaltige Boden prägen in der Region den Weinanbau mit seiner mehr als 900-jährigen Tradition.

Auch Bad Colberg kann für weitere 10 Jahre das Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ tragen.

Hier wurde in den zurückliegenden Jahren  mit viel Kraft in die kurörtliche Infrastruktur investiert. Allein die Neuerungen im Thüringer Kurortegesetz von 2013, wie zum Beispiel die Zertifizierung der Touristinformation und Erstellung eines Tourismuskonzeptes, haben für die Kommune einen Mehraufwand für die Erfüllung der Kriterien bedeutet, hieß es seitens der Kommune.

Neben Masserberg, Neustadt/Harz und dem Ortsteil Finsterbergen ist jetzt Friedrichroda der nunmehr vierte staatlich anerkannte heilklimatische Kurort in Thüringen.

Seit 80 Jahren ist Friedrichroda Luftkurort und hat vor zwei Jahren bereits zum wiederholten Male den Titel erfolgreich verteidigt. Nun folgte die Höherprädikatisierung, was dafür spricht, wie engagiert und beherzt an der Weiterentwicklung  des Ortes gearbeitet wurde und wird. Und das seit 1990 schon. Damals standen die kommunalpolitischen Verantwortlichen vor der großen Herausforderung, den vom einstigen FDGB Feriendienst geprägten Ferien- und Kurort in einen Kurort nach bundeseinheitlichen Maßstäben zu  entwickeln und konkurrenzfähig zu machen. Heute spielt der Kurort im großen Orchester der deutschen Heilbäder und Kurorte mit und ist mit seinen rund 364.000 jährlichen Übernachtungen das Flaggschiff der hochprädikatisierten Heilbäder und Kurorte in Thüringen.