Klang der Stille – Atem schöpfen

Bad Freienwalde mit neuen Angeboten für den Wander- und Gesundheitstourismus

Bad Freienwalde: Der Märkische Bergwanderpark ist eines der touristischen Projekte, mit dem die Kurstadt Bad Freienwalde den Wander- und Gesundheitstourismus in der Region ankurbeln will. Er ist Bestandteil des zertifizierten, etwa 60 Kilometer langen Oderland Wanderwegs und führt oberhalb der Stadt durch die Wälder entlang des Barnim-Plateaus. Am 5. Mai 2018 wurde das erweiterte Angebot mit einem deutsch-polnischen Gesundheits-Fest eröffnet.

Ein neuer Rundweg „Atem schöpfen“ richtet sich ganz bewusst an Gesundheits-Touristen. An mehreren Stationen, entlang der sechs Kilometer langen Strecke, können verschiedene Übungen ausgeführt werden. „Atmen und Sehen“, „In sich hören“ oder „Waldbaden“ sind die Stichworte, die zur Selbstwahrnehmung animieren. Erreicht der Wanderer das Brunnental, kann er im Trimm-Dich-Park eine zusätzliche Fitness-Pause einlegen oder in der Kneipp-Strecke seine Füße mit Quellwasser abkühlen. Einen besonderen Höhepunkt bietet seit Anfang Juli „Der Klang der Stille“. Ein Metallröhrenspiel des Musikpädagogen Hannes Heyne von der sächsischen „Klanghütte“, steht am Gesundheitsweg mitten im Wald und animiert zum freien Spiel. Es wird demnächst durch einen Summstein ergänzt. Eingeweiht wird das Klangspiel durch Musikschüler mit einem Waldkonzert.

Hintergrund: Große Anstrengungen wurden von der Moorkurstadt unternommen, um die Wanderwege instand zusetzen. Drei Treppenaufstiege wurden faktisch neu errichtet, zwei Schutzhütten und mehrere Bänke gebaut, sowie insgesamt vierzehn Info-Tafeln entlang des Weges zwischen Falkenberg, Bad Freienwalde und Altranft aufgestellt. Der neue Turm-Flyer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH weist zudem fünf neue Wanderrouten unterschiedlicher Länge aus. Die „leichte Tour“, über vier Kilometer Länge, ist als Spaziergang geeignet. Die „Kultur-Tour“ führt entlang der Sehenswürdigkeiten der Kurstadt. Auf der „Weitblick-Tour“, über neun Kilometer Länge, genießt der Wanderer Aussichten wie im Bergland. Ähnlich die „alpine Tour“, die am Gipfelkreuz des Märkischen Watzmanns entlang führt. Ruhige Wanderer gehen die „einsame Tour“. Sie führt als Rundweg von Altranft aus über zehn Kilometer Länge. Wer bei seinen Wanderungen alle vier Türme der Stadt besteigt, erhält dafür das begehrte Turm-Diplom.