Kooperation der mitteldeutschen Heilbäderverbände – Mehr Aufmerksamkeit erlangen, gemeinsam um Gäste werben

Die Kooperation zwischen den Heilbäderverbänden Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wird mit einem weiteren Partner auf breitere Füße gestellt. Im Rahmen des 4. Landesbädertages der drei mitteldeutschen Heilbäderverbände am 11. November 2017 in Bad Elster, wurde eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit dem Thüringer Heilbäderverband unterzeichnet.

Ziel ist es, länderübergreifend Kräfte zu bündeln um eine größere Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erlangen, schlagkräftiger um Gäste zu werben und insgesamt die Branche zu stärken. Auch soll die Zusammenarbeit durch Informations- und Erfahrungsaustausch belebt werden.
Einig sind sich die Verbandschefs von Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen Thomas Richter, Sybille Schulz und Prof. Karl Resch, dass die Kooperation die Chance einer einheitlichen Positionierung und eines einheitlichen Auftretens gegenüber Behörden und Politik biete. Der Vizepräsident des Thüringer Heilbäderverbandes Johannes Hertwig betonte, dass sich die Zusammenarbeit nicht nur geografische auf Mitteldeutschland begrenzen dürfe, sondern auch im Schulterschluss mit dem Deutschen Heilbäderverband erfolgen sollte. Von der Arbeit des Dachverbandes, der die Interessen der deutschen Heilbäder und Kurorte im poltischen Berlin wahrnimmt, profitiere man auch in Mitteldeutschland, sagte er.

Text/Foto: Frank,THBV